piwik-script

Intern
Institut für Virologie und Immunbiologie

Die immunologische Forschung an unserem Institut beschäftigt sich unter anderem auch mit den Molekülen der CD28/CTLA-4 Familie sowie des PD-1/PD-L1 Rezeptorpaares unter Verwendung gendefizienter Mäuse.

Neue Antikörper gegen diese Moleküle werden mittlerweile sehr erfolgreich als sogenannte "Checkpoint-Inhibitioren" bei der Therapie von Melanomen eingesetzt und als Durchbruch beim Überleben der Patienten  gefeiert [1-3]. 

Die Grundlagen zur Entwicklungen solcher erfolgreicher Therapien für den Menschen wurden weltweit und damit auch durch die Tierversuche an unserem Institut mit gelegt.

Literatur:

  1. Hamid O, Robert C, Daud A, Hodi FS, Hwu W-J, Kefford R et al. Safety and tumor responses with lambrolizumab (anti-PD-1) in melanoma. N Engl J Med, 2013;369:134-44.
  2. Wolchok JD, Kluger H, Callahan MK, Postow MA, Rizvi NA, Lesokhin AM et al. Nivolumab plus ipilimumab in advanced melanoma. N Engl J Med, 2013;369:122-33.
  3. Kvistborg P, Philips D, Kelderman S, Hageman L, Ottensmeier C, Joseph-Pietras D et al. Anti-CTLA-4 therapy broadens the melanoma-reactive CD8+ T cell response. Science translational medicine, 2014;6:254ra128.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Institut für Virologie und Immunbiologie
Versbacher Straße 7
97078 Würzburg

E-Mail

Suche Ansprechpartner

Medizin, Geb. E5
Medizin, Geb. E5