piwik-script

Intern
Institut für Virologie und Immunbiologie

Die immunologische Forschung an unserem Institut beschäftigt sich unter anderem auch mit den Molekülen der CD28/CTLA-4 Familie sowie des PD-1/PD-L1 Rezeptorpaares unter Verwendung gendefizienter Mäuse.

Neue Antikörper gegen diese Moleküle werden mittlerweile sehr erfolgreich als sogenannte "Checkpoint-Inhibitioren" bei der Therapie von Melanomen eingesetzt und als Durchbruch beim Überleben der Patienten  gefeiert [1-3]. 

Die Grundlagen zur Entwicklungen solcher erfolgreicher Therapien für den Menschen wurden weltweit und damit auch durch die Tierversuche an unserem Institut mit gelegt.

Literatur:

  1. Hamid O, Robert C, Daud A, Hodi FS, Hwu W-J, Kefford R et al. Safety and tumor responses with lambrolizumab (anti-PD-1) in melanoma. N Engl J Med, 2013;369:134-44.
  2. Wolchok JD, Kluger H, Callahan MK, Postow MA, Rizvi NA, Lesokhin AM et al. Nivolumab plus ipilimumab in advanced melanoma. N Engl J Med, 2013;369:122-33.
  3. Kvistborg P, Philips D, Kelderman S, Hageman L, Ottensmeier C, Joseph-Pietras D et al. Anti-CTLA-4 therapy broadens the melanoma-reactive CD8+ T cell response. Science translational medicine, 2014;6:254ra128.